Ergebnisse des Fahrradklimatests für Pirna

Franziska Kuhne (SPD/Grüne Stadtratsfraktion)
30.05.2017 10:00
Kategorie: Stadtrat Pirna

Franziska Kuhne (Grüne)

Interesse am Radverkehr ist auch in Pirna vorhanden. So war die Stadt im Jahr 2016 das dritte Mal beim Fahrradklimatest 'Hat Deine Stadt ein Herz fürs Rad?' des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs e.V. (ADFC) dabei. 138 fahrradfahrende Pirnaer Bürgerinnen und Bürger haben sich an der Online-Umfrage des Fahrradclubs beteiligt und nach Schulnoten in 27 Unterkategorien die Fahrradfreundlichkeit ihrer Kommune detailliert bewertet. Insgesamt erhielt Pirna die Note 4,0.

Franziska Kuhne, GRÜNE Stadträtin in Pirna hat sich die Ergebnisse des Fahrradklimatests für Pirna genau angeschaut: "Ich freue mich, dass sich viele Menschen in Pirna für den Radverkehr als umweltschonende Mobilitätsform interessieren. Doch die Ergebnisse zeigen: Bis zu guten Radverkehrsbedingungen ist noch Luft nach oben.", so Kuhne.

Am Fahrradklimatest haben sich 138 Menschen beteiligt, immerhin 38 Rückmeldungen mehr als vor 2 Jahren. Bis man bequem und sicher überall in Pirna Radfahren kann, muss noch einiges passieren. Pirna errang im sächsischen Vergleich von 17 gewerteten Kommunen in der gleichen Stadtgröße den 9. Platz. Pirna erhielt insgesamt eine Schulnotenbewertung von 4,0. Das bedeutet im bundesdeutschen Vergleich Platz 280 von 364 teilnehmenden Kommunen mit weniger als 50.000 Einwohnern. Damit fiel die Bewertung für Pirna etwas besser aus als beim letzten Mal. 2014 erreichte die Stadt die Note 4,2.

"Am besten schnitt Pirna mit der Note 2,9 bei der Frage nach der Erreichbarkeit des Stadtzentrums ab. Die Frage nach dem aktuellen Engagement der Kommune für den Radverkehr wurde mit 4,4 benotet. Die Führung an Baustellen für Radfahrer und der Winterdienst auf Radwegen wurden jeweils mit 4,7 benotet.

"Die Fraktion SPD/Grüne wird sich weiterhin im Stadtrat dafür einsetzen, Verbesserungen für den Radverkehr zu erreichen. Ein wichtiges Projekt ist dafür die Maxim-Gorki-Straße. Dort sollte nach der Sanierung eine Möglichkeit geschaffen werden, dass Radfahrer sicher mit auf der Straße fahren können.", so Kuhne.

In diesem Jahr sind einige Vorhaben für den Radverkehr in Pirna geplant. So wird der Radweg an der Äußeren Pillnitzer Straße saniert, der Radweg an der Rottwerndorfer Straße befestigt und an mehreren Straßen sollen Schutzstreifen für Radfahrer markiert werden. Zudem beteiligt sich Pirna vom 13. August bis 02. September 2017 zum ersten Mal am Stadtradeln. Das ist eine sehr gute Gelegenheit, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu begeistern und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. "Pirna hat ein großes Potenzial für Radverkehr und wird mit Sicherheit im nächsten Fahrradklimatest besser abschneiden.", so die grüne Stadträtin.