SPD-AG: Bahnlücke Dolni Poustevna-Sebnitz zügig realisieren

Klaus Fiedler
22.07.2012 23:56
Kategorie: AG Euroregion, Arbeit, Wirtschaft, Verkehr

© SPD-AG Euroregion

Pirna. Die Mitglieder der SPD-Arbeitsgemeinschaft Euroregion Elbe-Labe begrüßen den Beschluss des Verwaltungsrates des Z-VOE zur Beseitigung der Bahnlücke Dolni Poustevna-Sebnitz.

Mit der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung durch den Zweckverbandsvorsitzenden des Z-VOE Arndt Steinbach und den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für den Freistaat Sachsen Artur Stempel rückt die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs zwischen Sebnitz und Dolni Poustevna in greifbare Nähe.  

SPD Koordinator Klaus Fiedler: „Das ist ein gute Nachricht, ein guter Tag für die sächsisch-böhmische Grenzregion. Mit der durchgängigen Bahnverbindung hat die Bahnstrecke durch das Sebnitztal eine große Zukunftsperspektive. Die Wiederherstellung der Bahnstrecke ist eine gute Investition in die Zukunft. Es gilt jetzt die notwendigen Schritte zur Beseitigung der Bahnlücke und Aufnahme des Personenverkehrs auf dem böhmisch-sächsischen Ring von Rumburk über Dolni Poustevna, Sebnitz, Bad Schandau nach Decin zügig zu realisieren“.